bau | werk | stadt architekten + stadtplaner

Haus Hoffmann- Kolmar, Hördt

Konzeption

Das „Haupthaus“ an der Wörthstraße bleibt bestehen und wird renoviert. Die ehem. Scheune im Hof wird durch ein neues Wohnhaus ersetzt, welches mit einem Verbindungsbau an das bestehende Haupthaus gekoppelt wird.
Um die Bezüge zwischen Innen und Außen großzügig zu gestalten, wurde im Erdgeschoß mit geschlossen Wandscheiben und großen Verglasungen eine neue räumliche Aufteilung geschaffen. Die Wand zum Nachbargrundstück wurde als Gartenmauer verlängert und findet den Abschluss in einem Studio. Die Wandscheibe von Eingang und Küchenbereich fasst das Haus hin zum Innenhof. Die Terrassen bilden Zwischenräume mit einer intimen, wohnlichen Atmosphäre.

Konstruktion und Materialien

Der Neubau ist massiv mit Mauerwerk und Betondecken erstellt. Mit Ausnahme der Decke im Zwischenbau, sowie der OG Außenwand im Zwischenbau, zum Hof, die im Holzbau gefertigt wurden.
Die Massivbau Wände sind verputzt. Die Holzbauwand ist waagerecht mit Douglasienbrettern verschalt. Das Dach sowie die Fassade im OG (Südseite) sind mit Titanzink in Stehfalztechnik verkleidet, um eine leichte und klar strukturierte Dachdeckung zu erzielen.

Kenndaten:

BGF     130 m2
BRI     490 m2
Baukosten (brutto)    215.000 €